In unserer agil-lernenden Organisation (ALO) verteilen wir Führung und entscheiden gemeinsam.

«Stellen Sie sich vor, dass Menschen mit Technologie und Natur gemeinsam erfüllt leben.» Mit unserer Vision wollen wir ein Zeichen setzen und uns aktiv für eine Zukunft einsetzen, auf welche wir uns alle freuen dürfen.

Die Netstream AG wurde bereits 1998 von Alexis Caceda, Dominik Breitenmoser und Reto Kasser gegründet. Nach dem Motto: «Der beste Weg, die Zukunft vorherzusagen, ist diese zu gestalten», haben wir unsere Führungs- und Organisationsstruktur komplett überdacht. Denn für uns ist es Zeit für einen Paradigmenwechsel in der Wirtschaft. So arbeiten wir nun komplett in einer dezentralen Organisationsstruktur mit verteiltem Führungsstil (als agil-lernende Organisation). Gespannt, wie das funktioniert?

Agil-lernende Organisation mit verteilter Führung

Für unsere Organisationsstruktur haben wir uns durch die «Ansätze / Konzepte des kollegial geführten Unternehmens» von Bernd Oestereich und Claudia Schröder inspirieren und uns auf diesem Weg durch das Zürcher Beratungsunternehmen me&me | your transformation partner begleiten lassen.

«Agilität» beschreibt in diesem Fall ein Mindset, eine gewissen Haltungs- und Denkweise und nicht bekannte Methodik- oder Prozessansätzen (wie beispielsweise Scrum). Das Mindset Agilität stellt Nutzen und Ziel des Handelns in den Mittelpunkt. Das Ziel wird hierbei viel wichtiger als der Weg dorthin. Durch ständige Adaption, Verbesserung und Weiterentwicklung kann so auf einem auf den ersten Blick nicht perfekten Weg Perfektion erreicht werden. Das Konzept der Agilität beinhaltet auch die stetige Weiterentwicklung jedes einzelnen Mitarbeitenden. Dies unterstützt das Unternehmen mit verschiedenen Gefässen in der Organisation und diversen Weiterbildungs- und Coaching-Angeboten.

Die klassische Pyramide setzt sich aus wenigen an der Spitze und vielen an der Basis zusammen. Entscheide werden oben getroffen und brauchen Zeit, um unten übernommen zu werden. Bei der geteilten Führung gibt es keinen klassischen Chef. Entscheide werden gemeinsam gefällt (Konsent = Widerstandsminimierung) und getragen.

Bei uns gibt es keine klassischen Abteilung, sondern interdisziplinäre Teams mit wertschöpfender oder dienstleistender Funktionalität.

Unser Unternehmen ist nach wertschöpfenden Kreisen (sogenannten Geschäftskreisen), Dienstleistungskreisen und Rollen strukturiert. Innerhalb eines „gestaltbaren Rahmens“, den wir von den Inhabern erhalten haben, sind wir völlig unabhängig. Wir sagen wo es lang geht und profitieren dabei vom Wissen und der Erfahrung jedes einzelnen Kollegen / jeder einzelnen Kollegin.

Alle Kolleginnen und Kollegen führen kontextabhängig mit. So brauchst du nicht ständig alles immer mitzuentscheiden, sondern kannst dich bei Bedarf auch fokussieren. Dies erlaubt uns dort aktiv zu unterstützen, wo wir gebraucht werden.

Schuldzuweisungen bringen nichts. Bei uns werden deshalb Entscheidungen gemeinsam getroffen (nach Konsent) und somit auch gemeinsam getragen.

Damit Entscheidungen gemeinsam getragen werden können, verfolgen wir nicht das Prinzip der höchstmöglichen Übereinstimmung (klassisches Konsens-Verfahren), sondern streben die Minimierung der Einwände (Konsent) an. So erreichen wir die höchstmögliche Umsetzungsenergie und Tragfähigkeit unserer Entscheidungen.

Um führen zu können, ist die Transparenz innerhalb des Unternehmens ein wichtiger Bestandteil.

Kultur

Unsere grundlegenden Werte und Normen, unser Umgang miteinander und wie wir unsere Verantwortung leben, spiegelt sich in unserer Unternehmenskultur wider. Wir sind davon überzeugt, dass wir Kultur etablieren und pflegen müssen, um so ein Umfeld zu schaffen, in dem sich Individuen für das und mit dem Unternehmen entwickeln können. Jede Unternehmenskultur ist so einzigartig wie ihre Unternehmen selbst. Denn sie bestehen aus Individuen, die ihr Umfeld massgeblich prägen. Das Umfeld wiederum wirkt als Spielwiese und Nährboden für die Kultur.

Wir sind alle auf Augenhöhe und verhalten uns auch dementsprechend untereinander. Aus diesem Grund verstehen wir uns als Kolleginnen und Kollegen, die das Unternehmen führen und nicht als Mitarbeitende.

Ohne Vertrauen funktioniert es nicht! Ein wichtiger Teil unserer Kultur ist, dass wir aus der Führung Aufgaben in einem Rahmen delegieren können. So können Entscheidungen dort getroffen werden, wo das Know-how steckt und die Entscheidung benötigt wird. Aus diesem Grund bauen wir Tag für Tag unser Vertrauen zueinander weiter auf.

Wir pflegen eine offene Kommunikation sowohl untereinander wie auch mit unseren Partnern. Wir gehen proaktiv aufeinander zu, um Dinge (egal ob banal oder heikel) jederzeit ansprechen zu können. So staut sich nichts auf, das uns im Alltag behindern könnte.

Wir respektieren uns gegenseitig, die Meinung jedes einzelnen und nehmen einander ernst. Dies brauchen wir, um ein vertrauensvolles Umfeld zu schaffen.

Milestones

  • Gründung der Netstream durch Alexis Caceda (18), Reto Kasser (17) und Dominik Breitenmoser (17).
  • Start von schweizweitem ADSL via Swisscom.
  • Netstream bietet als erster Schweizer Provider fixe IP-Adressen auf ADSL an.
  • Netstream lanciert unter dem Brand ADSL.TV das erste Web-Live-TV Streaming Portal der Schweiz.
  • Start von Schweizweitem SDSL via Cablecom.
  • BILANZ-Rating: 1. Platz als „Bester Internet Service Provider“
  • NetVoIP ist das erste Voice-Over-IP Portal mit Nummern aus allen Vorwahlzonen der Schweiz.
  • Start von schweizweitem VDSL auf dem Netz der Swisscom.
  • BILANZ-Rating: 1. Platz als „Innovativster Internet Service Provider“.
  • Start von schweizweitem ADSL2+ via Cablecom. Start von Glasfaserangeboten auf dem Netz des Elektrizitätswerks der Stadt Zürich ewz.
  • BILANZ-Rating: 1. Platz als „Bester Telefonieanbieter“.
  • Bau und Inbetriebnahme des eigenen Rechenzentrums in Dübendorf.
  • Netstream entwickelt die nächste Generation IPTV mit Comeback-TV Funktion.
  • Netstream bietet Microsoft Lync als Hosted-Lösung an.
  • Lancierung von Fibre-to-the-home (FTTH) auf Swisscom Glasfasern. Start von erster VoIP-Versicherung der Schweiz.
  • Ausbau der Infrastruktur für Video-, Mobil- und Cloud-Services.
  • Netstream wird offizieller Hauptsponsor des FCZ.
  • Bau des zweiten Data Centers. Robert A. Bertschinger verstärkt die Geschäftsleitung als Chief Strategy Officer.
  • BILANZ Rating: 1. Platz Festnetztelefonie Privatkunden, 2. Platz Festnetztelefonie Geschäftskunden, 3. Platz als ISP
  • BILANZ Rating: 1. Platz Festnetztelefonie Privatkunden, 2. Platz Corporate Networks, 3. Platz Festnetztelefonie Geschäftskunden.
  • Mathias Riederer verstärkt die Geschäftsleitung als Chief Financial Officer.

  • BILANZ Rating: 1. Platz Festnetztelefonie Privatkunden, 2. Platz Festnetztelefonie Geschäftskunden.

  • 100 % Solarstrom für unsere Büros sowie das firmeneigene Rechenzentrum; Rebranding; Unterstützung durch Klimastiftung Schweiz
  • Start des Verkaufs der Voice, Connectivity und Hosting Sparte und Konzentration auf Kerngeschäft mit Cloud und Streamingservices
  • Erfolgreicher Abschluss des Verkaufs der Voice, Connectivity und Hosting Sparte und Konzentration auf Kerngeschäft mit Cloud und Streamingservices
  • Transformation in agil-lernende Organisation mit kollegialem Führungsstil

 

 

  • Umzug an die Richtistrasse 4 in 8304 Wallisellen
  • VMware Cloud Verified Partner
  • VMware Zero Carbon Committed
  • Zertifizierung nach ISO/IEC 27001